[ivcs]
Type: article
[/ivcs]

Eines der traditionsreichen Teams der Formel 1 ist McLaren. Der Rennstall von McLaren wurde bereits im Jahr 1965 vom sehr erfolgreichen Rennfahrer Bruce McLaren, der aus Neuseeland stammt, gegründet. Der ursprüngliche Name war deshalb Bruce McLaren Motor Racing.

Die erfolgreichste Zeit für McLaren erlebte der britische Rennstall in den achtziger Jahren sowie Anfang der neunziger Jahre. Damals furhen Rennstars wie Niki Lauda, Alan Prost und Ayrton Senna für McLaren, die insgesamt zwölf Fahrer-WM-Titel einfuhren.

Ende der neunziger Jahre gab es nochmals eine bedeutende Zeit für den Rennstall aus England, als eine Partnerschaft mit Mercedes geschlossen wurde. Nach einer gewissen Eingewöhnungszeit gewann der Finne Mika Häkkinen zwei Weltmeistertitel unter McLaren/Mercedes.

Danach folgte eine recht erfolglose Zeit, in der der Erzrivale Ferrari jährlich alle Preise abräumte. Erst im Jahr 2005 gelang es McLaren wieder, sich an die Spitze vorzukämpfen, drei Jahre später gewann Luis Hamilton mit McLaren die Weltmeisterschaft.

Nachdem im Jahr 2013 Luis Hamiltion zu Mercedes gewechselt war, wurde das Fahrerteam von McLarn von Sergio Perez und Jenson Button zusammengesetzt. Dieses Jahr war mit Sicherheit nicht das Erfolgreichste für McLaren, man konnte gerade noch den 5. Rang in der Konstrukteurswertung erreichen. McLaren gestand ein, dass der MP4-28 grundsätzlich eine Fehlkonstruktion war.

Anfang des Jahres 2014 kam der ehemalige Teamchef Ron Dennis als CEO zurück zu McLaren, was zur Folge hatte, dass Sergio Perez seinen Platz für Kevin Magnussen räumen musste. Auch diese Rennsaison lief nicht besonders prächtig für McLaren, man erreichte wiederum nur den fünften Platz auf der Konstrukteurswertung.

Als im Jahr 2015 Fernando Alonso von Ferrari zurück zu McLaren wechselte, musste auch Magnussen seinen Platz wieder räumen. Alonso fühlte sich von der neuen Kooperation mit Honda angezogen. Nachdem McLaren 20 Jahre mit Mercedes-Motoren gefahren war, hatte nun Honda wieder deren Platz eingenommen.

Man erwartete sich von dieser neuen Kooperation große Erfolge, doch stattdessen wurde die Rennsaison 2015 zu einer großen Blamage. Grund dafür war, dass der Honda-Motur nicht zuverlässig war und nur wenig Leistung hatte. Dies hatte zur Folge, dass das Rennteam anstatt der erlaubten vier Aggregate pro Fahrer zwölf brauchte. Es folgten Strafversetzungen, was bedeutete, dass Fernando Alonso und Jenson Butten insgesamt 315 Plätze nach hinten gesetzt wurden, etwas was noch nie zuvor in einem anderen Team geschah.

Im darauffolgenden Jahr 2016 verlief die Rennsaison für McLaren wieder etwas erfolgreicher. Der Saisonstart verlief allerdings alles andere als gut. Fernando Allonso verursachte beim Auftaktrennen in Melburne einen so schweren Unfall, dass er beim nächsten Rennen in Bahrein erst gar nicht an den Start gehen konnte. Seine Vertretung übernahm Stoffel Vandoome.

Insgesamt gelang es dem Team aber 2016 dennoch, 17 mal in die Top-10-Wertung zu fahren und siebenmal unter den besten fünf zu landen. Dies zog Platz sechs in der Konstrukteurswertung nach sich.

Im Jahr 2017 startete McLaren mit Stoffel Vandoorne und Fernando Alonso. Leider gab es auch in dieser Saison wieder zahlreiche Rückschläge, was vor allem daran lag, dass Honda extrem anfällige Power Units lieferte. Die Folge waren unzählige Ausfälle, sodass McLarren letztendlich auf den vorletzten Rang der Konstrukteurswertung landete. McLarren trennte sich daraufhin von Honda.

Im Jahr 2018 bezieht McLaren seine Motoren von Renault, wodurch man auch Alonso im Team halten konnte.